Creature

   Eine Minute später hatte er den Vorfall, von dem manch anderer als Moment, der ihn fast das Leben gekostet hatte, zu Hause geprahlt hätte, schon wieder vergessen.
   Ihn quälte keine „rezidierende, exogene Depression“, wie ihm der Quacksalber hatte weismachen wollen, sondern sein Terminkalender und die Tatsache, dass im Institut noch nicht jeder begriffen hatte, dass er der beste Dozent war, der dort unterrichtete. Genau das würde er ändern, er musste dazu nur noch ein bisschen mehr Gas geben.
   Wie immer fuhr er die vierhundert Kilometer in einem Rutsch durch. Erholungspausen kosteten nur Zeit und er fand, dass er noch genug schlafen konnte, wenn der Tod an seine Tür klopfte. Doch bis dahin hatte er noch verdammt viel vor in seinem Leben und auch die Sprüche eines Käpt’n Ahab würden daran nichts ändern.
   Hinter Bremen wurde es ruhiger und der Verkehr in Richtung Hamburg war nicht mehr der Rede wert. Wer viel in der Nacht auf Deutschlands einsamen Autobahnen unterwegs ist, weiß, wozu das führen kann. Der Geisterfahrer kommt dann nicht immer nur von vorn.
   Wenn die Scheinwerfer einen Tunnel aus Licht in die Schwärze der Nacht bohren, aus dem Radio sanftes Gedudel klingt und Kopf und Körper im Einklang mit den Motorvibrationen wie in Trance dahinschweben, nimmt die Einsamkeit hinter dem Lenkrad fast körperliche Formen an. Der Geist sitzt dann nicht in dem entgegenkommenden Auto, sondern auf dem Nebensitz.
   Bei Bandenitz setzte Hartwig den Blinker und bog von der A24 ab. Das Licht der Straßenlaternen huschte über den Platz rechts neben ihm. Doch es beleuchtete statt der stummen menschlichen Gestalt, der Hartwig in der letzten halben Stunde sein Leid geklagt hatte von den Problemen des Dozentenlebens, neidischen Kollegen und Ärzten, die Gesunde krank reden, nur einen Müllhaufen aus angebrochenen Kekspackungen und Coladosen.
   Es war kurz vor eins, als Hartwig seine Wohnungstür aufschloss. Er duschte schnell, warf noch einen Blick in seinen Terminkalender für den Samstag und ließ sich dann in die Laken fallen. Der Rest der Freitagnacht bestand für ihn aus schlaflosem Herumwälzen in einem Bett, das schon vor vier Wochen hätte einmal wieder frisch bezogen werden müssen und mit Nerven, die wilde Sau in einem Gehirn spielten, das nicht mehr abschalten konnte.