Hartwig

   Der Mann fuhr zurück und seine Augen wurden groß. Fast so groß wie die des kleinen Mädchens mit den lustigen blonden Zöpfen, das vor ein paar Stunden nicht genug Kraft gehabt hatte, die Bowlingkugel stark genug zu werfen. Hartwig hatte die Kleine auf seine Arme genommen und sie über die Bahn getragen, damit sie selbst die Kugel wieder aufnehmen und es noch einmal versuchen konnte. Die ganze Halle hatte gejohlt und seine Belohnung waren ein schüchternes „Danke“ und ein strahlendes Lächeln gewesen. Und auch an den alten Herrn mit dem steifen Bein und den mürrisch nach unten gezogenen Mundwinkeln erinnerte Hartwig sich, der drei Strikes nacheinander geworfen hatte. Ein Schulterklopfen für diese Leistung hatte die Mundwinkel des Mannes nach oben gebogen und in seinem Gesicht die Sonne aufgehen lassen.
   Hartwig ging an dem betrunkenen Mann vorbei ins Dunkel. Irgendwie war ihm, als hätte er vergessen, eine der Kinderbahnen herunterzuklappen. Auf halbem Weg verhielt er, drehte sich noch einmal um und sagte: „Lächeln verdienen wir hier, nichts weiter als ein Lächeln. Wann hatten Sie Ihr Letztes?“